Mehr als die Hälfte unserer Mitarbeiter ist im Haus ausgebildet worden. Wippermann ist ein „Azubi-Unternehmen„. Wir bilden also aus, um zu übernehmen.

Meist funktioniert das auch, dank Holger Lehmann, unserem Ausbilder. Sein Ko-Geschäftsführer, Dirk Schiemann, ist schließlich auch ein „Ehemaliger“.

Die Ausbildung im Großhandel ist unser wichtigster Entwicklungsstart, wir haben aber auch Ausbildungs-Erfahrung in den Bereichen Logistik, E-Commerce und Industrie. 

Oft haben wir unsere Auszubildenden bereits vorher kennengelernt: Als Praktikant im Rahmen eines Schüler-Betriebs-Praktikums hat man guten Chancen, bei Wippermann zu „landen“. 

Ausgelernt? Das gibt es nicht! Schule ist immer und überall. Schule bedeutet vor allem learning-by-doing, aber auch bedarfsgerechte Produktschulung und gezielte Weiterbildung. Entwicklung und Karriere bei Wippermann erfolgt nicht über eine neue Funktionsbezeichnung auf der Visitenkarte oder einen besonderen Parkplatz. Jeder Mitarbeiter entwickelt zunächst SICH … dann ergibt sich fast automatisch eine passende Rolle im Orchester. 

Aktuell entwickelt sich Marley S. Dittmann in die Rolle eines Großhändlers. Die Corona-Phase hat er als Herausforderung angenommen: Er konnte beweisen, daß er ein vollwertiges Team-Mitglied ist.

Warten wir mal ab, wann er am Geschäftsführer-Stuhlbein zu sägen beginnt!